.

die xarch auf der multimedia art98

Bevor mich jeder fragt und ich das ganze fünfmal erzählen muß, hier ist es schriftlich.

Wolfi hat die xarch wie schon für den steirischen architekurpreis 97 auch zum staatspreis für multimediaart 98 eingereicht, neben 97 anderen projekten. die einreichung war die gleiche wie schon vorher, also viel rumpf-kunst-gefasel :) und viele bilder, screenshots von ausgewählten seiten. die xarch als gesamtprojekt. die presseaussendung hat ungefähr so ausgeschaut.

die offiziellen daten sind hier und die genaue begruendung ist hier. es gab 5 kategorien:

  1. business-to-business lösungen
  2. informationssysteme (unter besonderer Berücksichtigung von Kultur und Wissenschaft)
  3. bildungssoftware OA
  4. spiele
  5. unterhaltung
und den
  • nachwuchsförderungspreis
"Der Staatspreis MultiMediaArt '98 und der Nachwuchsförderungspreis sind eine Veranstaltung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit der TechnoZ FH Forschung und Entwicklung GmbH und dem ORF Salzburg."
"Ziel des Staatspreises MultiMediaArt '98 ist es, aus dem breitgefächerten Feld der österreichischen Multimedia-Produktionen hervorragende, exportfähige Produkte hervorzuheben und Produzenten, wie Kreativen die Möglichkeit zu geben, die Umsetzungen ihrer Ideen zu präsentieren."
(exportfähig ist lustig weil wir sicher mehr hits aus dem ausland haben als aus dem inland.)

 


.

 

 

Aus den gewinnern der einzelkategorien wurde noch der staatspreis ermittelt, für den's recht viel kohle gab.

uns hat die nachricht erreicht, daß wir (die xarch) in zwei kategorien nominiert wurden. pro kategorie wurden je 3 einsendungen nominiert, über die die jury dann an einem nachmittag brütete.

nach der frohen und überaschenden kunde sind robs, wolf, reini, franz sdoutz und andi (rumpfi), und franz raschbacher am 27.feb mit dem auto nach salzburg gefahren. die chance bestand etwas kohle, nebst ruhm und ehre abzuräumen.

wir waren sogar zum vip empfang auf dem mönchsberg im casino eingeladen. eine stunde vorher. super buffee haben wir uns gedacht und extra nix gegessen. dort waren aber nur sponsoren schnösel und wichtige leute, grauslich.

wir die einzigen ohne anzug und krawatte. im aufzug haben wir als einzige 64.- gezahlt, alle anderen hatten so einen sticker und sahen auch ewas besser aus. die dame an der rezeption wollte uns dann unsere namenskaertchen nicht geben. gezählte 25 leute wurden vorgelassen, bis wir endlich unsere kärtchen hatten. wir haben uns beim schleimen abgewechselt, denn nach 5 minuten sind wir nach der reihe vor der rezeption weggebrochen. wolf ist natürlich 30 minuten zu spät gekommen, so daß wir uns beim wahrhaft schuldigem nicht abreagieren konnten.
wolf ist dann von irgendeinem offiziellem angequatscht worden, wir haben nix gewonnen, aber wir sollten auf die bühne kommen zu so'ner art fragestunde mit josef broukal.

etwas deprimiert sind wir vorzeitig von dem empfang abgehauen wie wir gemerkt haben hier gibts nix gscheites zu essen. die sollten eternit als sponsor auftun, bank austria usw. war nix gscheites.

 


.

 

 

besonders aufgestoßen ist mir die rede vom organisator peter a. bruck, der salzburg als multimedia hochburg österreichs hingestellt, nur wegen der fachhochschule für multimedia. wien (mit dem meisten geld für solche spielchen) und graz (u.a. als www mitentwickler mit hyper-g) oder linz (ars electronica) hat er mit keinem wort erwähnt. fairerweise haette das schon sagen sollen, egal wie wichtig salzburg für die sponsoren und für ihn jetzt wirklich ist.

wir haben uns abgesprochen, was man denn da so erzählen sollte, was wollen die denn von uns hören? ok, das wort "studenten" darf nicht erwähnt werden, nur "junge architekten und künstler". lauter geldheinis. ich bin erkoren worden bzw. habe mich angeboten das wort zu führen. rausgehen sollten wolf, robs und ich. ein paar sätze vorbereiten war schwierig, wir wußten ja nicht welche fragen gestellt werden und wie die stimmung so ist.

die preisverleihung fand im stadtkino salzburg statt. ganz ganz tolles lokal, eigentlch das jedermann von salzburg, nur ist in salzburg weniger los als in graz und alles doppelt so teuer. ein halbes bier 41.- (halb heißt halber liter, krügerl verstehen die dort nicht). wir haben uns unsere namenskärtchen aufgemotzt mit speziellem rumpf-design, großes X usw. Im saal wurde inzwischen die orf feier zur preisverleihung aufgebaut. blaues licht und junge mädels die mit diaprojektoren schriftzüge auf die wand und rohre projezierten. eine hat ziemlich chinesisch ausgeschaut.

nach bierchen und studium der zettel, die wir so eingereicht hatten (den text haben wir hier), hat's dann endlich angefangen.
zum glück bin ich mit so offiziellen auftritten schon etwas erfahren und war null nervös.

 


.

 

 

auf der bühne stand broukal ganz cool, mit laptop und hat seine infos eingetippt, auf der anderen seite die karin resetarits, die jury vorsitzende, mit einem techniker mit schnellen fingern. dahinter video projektionen vom orf und der projekte. jedes projekt wurde mit einem kleinem filmchen vorgestellt, ungefähr so wie bei herzblatt, besser jedenfalls als bei modern times.

erste kategorie: business-to-business:

diese erste kategorie war enttäuschend. die produzenten auch. aber gute kurzvorstellungen der projekte vom orf. (herzblatt mäßig)

lauter alte business schnösel mit krawatte und multimedia cd-rom produktionen. alles schema f, gut gemacht aber auf den ersten blick hat man alles kapiert. zweiten blick haett's eh keinen gegeben.

allerdings war der gewinner (jo anderl) der einzige den ich schon vorher vom namen kannte. die cd "provoice", eine sammlung von schaupielerstimmen, eingefärbt in landesfarben und dialekten, "kombiniert hohen gebrauchswert und übersichtlichkeit mit ästhetischem anspruch und erfüllt damit alle ansprüche an eine nutzerfreundliche gestaltung." (jury spruch, aus der presse 3.März 98)

aber broukal war super lässig. er war ja schon 1987 mein idol, als chef-clipper-programmierer mit der eigenen clipper columne in meiner computer zeitschrift. und dann hab ich noch über irgendwelche kanäle eine adressdatenbank vom broukal bekommen mit allen geheimen telefonnummern von allen österreichischen prominenten, ca. 10000, das war für mich subversivität. (handynummer von kreisky und haider) und dann natürlich die haider geschichte vor kurzem hat ihn ja für uns alle zum idol gemacht.

 

 


.

 

 

zweite kategorie: informationssysteme, da waren wir auch dabei. 3 nominierungen: erste war eine cd-rom über die gemäldesammlung essl, zweite ein on-line system vom flughafen wien, immer sehr aktuell und der tod der reisebüros. dritter waren wir. "xarch, von wolfgang reinisch, eigenproduktion graz." riesig groß auf der leinwand, super peinlich.
aber dann tolles video über die xarch, so gut hätt ich's selber nicht gemacht, was wir alles für spannende seiten haben! aber halt so wie bei herzblatt.

Das tolle war dann aber die juryerklärung der karin, wer ist der gewinner? sie hat eine minute lang die vorzüge der beiden ersten produktionen erklärt, war dann aber doch nicht zufrieden. über den dritten (uns) hat sich die jury die ganze nacht den kopf zerbrochen. schlußfolgerung: kein preis an niemanden. aber: für die chaotische website "x arch" oder "x artsch" oder "crossarch" (das war ihre preferenz)

mit einer unübersehbaren fülle von information, spaß, kunst und information, in der man gefangen wird (typisch internet) hat die jury einen spezialpreis erfunden: experimentelle informationssysteme oder so ähnlich. (der genauer name ist uns entfallen, muß erst noch modern times oder zib aufnehmen)

lustig. wir sind dann auf die bühne gebeten worden. broukal: "und für crossarch bitte auf die bühne wolfgang reinisch".
raus sind aber wir drei, alle in pullover. ich sag zu ihm im scheinwerfer licht: "macht das was? wir kommen lieber zu dritt."
er sagt: "okay kein problem, zu dritt."

großer applaus, übrigens am meisten von allen:) wahrscheinlich wegen dem legeren outfit und weil wir zu dritt aufmarschieren.
sonderpreis für irgendwelche experimentelle sachen, gestiftet von der bank austria, ich sag: "super, das gibt viel kohle".

 

 


.

 

 

der herr von der bank austria kommt mit dem koffer auf uns zu (auf mich, weil ich war in der mitte), öffnet den koffer und nimmt ein päckchen raus. robs nimmt das päckchen, ein anderer (der herr urban) übergibt uns allen drei urkunden, ich sag "super, das ist eine flexible organisation", weil wir drei urkunden bekommen und nicht nur eine und auf jeder urkunde steht "xarch - wolfgang reinisch" oben. also keine blanks.

übrigens hat jemand modern times heute abend gesehen? ich hab's leider verschlafen. in der zib war der preis kurz erwähnt aber kein bild von uns. in modern times sollten wir schon länger drauf sein. wird aber eh wiederholt.

dann sagt der broukal: "und wer ist der sprecher für cross arch oder xarch oder x-artsch?" ich sag: "ich. ich red am besten" und deute auf den wolfi. "gut, herr wolfgang reinisch" und schaut auf mein kärtchen auf meine brust.

"nein, herr reini urban". ich nicke zustimmend. "xarch wär uns lieber". das mit dem reini war sowieso so 'ne sache. ich glaub deswegen haben wir unsere kärtchen nicht bekommen. ich wollte nämlich reini oben stehen haben und nicht reinhard. den rumpfi hat sie mit "rumfhuber" geschrieben. oh gott.

"kommen sie bitte nach vor, zu meinen fragen". ich tret zu ihm, zum laptop, ins volle licht und zu den fragen, die am zettel in 20 punkt schrift ausgedruckt sind. also leicht zu lesen.
"ja ja, sie könne ruhig mitlesen."
erste frage: wie war die erste frage? scheisse, hab ich vergessen. irgendetwas über xarch als gewolltes informations- oder desinformationssytem
aber ich hab mir schon was ausgedacht: "ja, natürlich bieten wir jede menge informationen. die architekten sind ja auch techniker, aber andererseits ist die deinformation, die desinformations strategie auch gewollt. die architekten sind ja auch künstler. und die künstlerisch reflektive auseinandersetzung mit dem medium ist auch spannend." (nicht ganz so geschwollen, aber so ähnlich)

 


.

 

 

so was ähnliches wollte er sicher hören, jedenfalls lächelte er zustimmend.

weiter gehts morgen, mit der zweiten frage und die anderen kategorien, die mädels so weiter. ich muß jetzt modern times, die wiederholung, schauen gehen.

Wieder zurück:
Tja, in Modern Times war nix von uns. Nur zib und dann wahrscheinlich in so einem kulturreport. Vielleicht ruft ja jemand beim orf an und fragt nach wann und ob wir überhaupt im fernsehen sein werden.

... die beiden anderen fragen dazwischen fallen mir grad nicht ein. kann jemand anders sich daran erinnern? ok. mir fällt's nicht mehr ein.

die nächste frage war: "und auf welchem computer kann man ihr projekt anschauen?"

"na auf jedem! die sind ja alle vernetzt. das ist internet. da kann man überall hin. ist ja selber jeder schuld wenn er bei uns reinschaut..." großes lachen aus dem publikum.

rumpfi meint: "tosender applaus der zuhörerschaft. nicht endenwollende welle, eh schon wissen, die dies normalerweise nur in ueberfuellten stadien mit 500.000 besoffenen zuschauern gibt. olee heist sie wohl. aber das konntest du ja nicht so richtig sehen, weil du ja oben gestanden bist". stimmt, das licht hat geblendet.

ja und ich hab mir meine haare vorher gewaschen, was für ein glück. vielleicht ruft mich jetzt eine huebsche an und will unbedingt mit mir ficken. würde nicht nein sagen. (um das ganze jetzt durch bestimmte reizworte nicht mehr homepage-würdig zu machen. wirklich! als rockstar ist mir das schon passiert)

letzte frage vom broukal: "und habt ihr euch schon gedanken gemacht, das was ihr anbietet auch kommerziell zu machen?"

 


.

 

 

 

"na klar. gibt's schon. xarch.at"
"xarch.at ?"
"ja, xarch punkt at"

(das war ja wohl genug werbung für alle, oder soll ich's nocheinmal wiederholen?)

"vielen dank, meine herren" und ab und applaus.

nächste kategorie: spiele:

schon besser. im vorspann lief ein wahnsinns spiel. sci-fi autorennen in echtzeit und super grafik. da hab ich mich schon gewundert ob da ein paar amis nach oesiland ausgewandert sind, weil dort die arbeitskräfte so hochmotiviert sind. (und alle schwarze 3ds max versionen haben)

Natürlich war das ein werbevideo, aber die spiele in der wertung waren auch ganz nett. (natürlich nicht so toll wie arsdoom :)

vom simcity klon "der industriegigant" von Jo Wood aus Ebensee hab ich schon im ct gelesen, sehr professionell, ein junges mädchen hat so einen netten pacman nachbau gemacht und das dritte spiel hab ich vergessen. uijegerl, mir fällt schon wieder nix ein, aber ich hab dem bruck geschrieben er soll einmal die sachen auf die prix-mma webpage legen, dann kann ich mich wieder besser erinnern.

nächste kategorie: bildungssoftware:

da hat ein ali sedlacek ??? von der fa. Nofrontiere Design wien (der name war falsch geschrieben) gleich 2 cd-rom produktionen in die nominierungen gebracht, wovon die eine sehr sehr nett war (vor allem für mich).

"schmetterlinge im bauch", aufklärung für teenager, mit teenagern die so ihre gschichten erzählen. sehr nett, aber leider nicht am web. ist ja kommerziell.

 


.

 

 

 

Der ali war eh nicht anwesend und der der den preis übernommen hat am anfang überhaupt nicht gesprächig. warum haben wir gleich gemerkt, denn der broukal wollte unbedingt was gscheites aus ihm herausbringen. nach einigem nachfragen hat er dann ganz trotzig erzählt, daß diese firma schon vor 8 jahren multimedia (sprich apple) gemacht hat, zuerst für eine italienische firma, weil österreich war wüste und dann bei apple in cupertino (das wort hat er auf der zunge zerfliesen lassen). broukal meint: "und jetzt ein applaus aller unser apple fans" und alle drei apple nutzer ganz rechts von der bühne haben ganz laut geklatscht. (andi eingeschlossen, er hat sogar gepfiffen vor lauter freude) nachwuchsförderungspreis:

da waren wir wieder nominiert, aber der preis ging an die salzburger partie. eh klar, wir hatten ja schon einen. die salzburger kamen übrigens alle nicht von der fachhochschule, eher vom wifi dort. diesmal sind die auch mit 8 personen auf die bühne.

wir wieder zu dritt (obwohl ich ja nicht mehr wollte, weil schon wieder xarch, wolfgang reinisch, eigenproduktion graz auf der videoleinwand da stand)

letzte kategorie: staatspreis 98:

nominiert waren alle einzelkategorie gewinnner. (also auch wir!) der anderl hat's bekommen. das war auch der einzige, den ich schon vorher namentlich kannte. der mit der stimmen cd. nachher hab ich gehört, daß er bei der selben firma arbeitet wie der veranstalter, aber die jury war unabhängig davon, und er war wirklich gut. ok, die aufklärungs cd war schon netter, aber halt nur mit politischem, ohne kulturellem anspruch.

 


.

 

 

zum falschen impressum auf der videoleinwand:

natürlich hat wolfgang die ganze xarch als gesamtprojekt mit allen beteiligten als autoren eingereicht, aber das einreichformular war da etwas bloed und die ausschreiber haben das nicht kapiert. er hat seinen namen da hinschreiben müssen, weil irgendwer kriegt ja das preisgeld überwiesen. den autoren zettel hab ich gesehen, da waren alle oben. trotzdem waren wir alle irrsinnig auf den wolfgang angefressen.

eigentlich sollte man ja satisfaktion für das falsche impressum verlangen. öS 100.000.- waeren so ungefähr der schaden für den falschen ruf, geteilt durch ca. 26 geschaedigte macht ein bißchen was, aber das müßte zivilrechtlich eingefordert werden. die xarch als namen war ja genau so prominent vertreten wie der wolfgang als autor. außerdem schreibt er ja eh am meisten html zeugs. (auf deutsch)

und der tatsächliche schaden zeigt sich ja erst in der zukunft, und kann jetzt schwer ermessen werden. genauso wie das desinformationssystem sich nicht so gut auf xarch.at als provider auswirken wird, obwohl der robs da sicher österreichweit unter den führenden ist in 10 minuten server aufsetzen. wer ma halt einen "schnell server aufsetzen wettbewerb" ausschreiben müssen.

und für den wolfgang hamma sicher auch was. z.B. homepage design in garantiert 5 verschiedenen schriftgrößen!

für die pelzigen wär z.B. webdesign garantiert nur für netscape 4.x das richtige.

und für den reini z.B. 200 html seiten in absolut unverständlichem englisch in 20 minuten.

zum koffer:
den hat der pr-mensch von der bank austria natürlich wieder mitgenommen. oder der wolf hat ihn zuhause :) nein, es waren nur t-shirts drin.

 


.

 

 

die mädels in salzburg
(bzw: die burschen für die martina, unseren einzigen weiblichen leser in finnland):

die kellnerin im stadtkino war ganz nett, blond, enges t-shirt, obwohl ihre nase war ziemlich schnoeselig. der kellner in der konkurrenzbar (ja, im stadtkino fojer, auf 100 qm gabs zwei bars!) war allerdings riesig groß und sehr nett. mit dem haben wir (rumpfi und ich) uns über den bierausschank unterhalten. bei der anderen bar ham wir nix gekriegt in angemessener zeit. so wie ich im jedermann, wenn der *** an der bar steht. "halbe anstatt krügerl usw." die zwei kleinen mädels mit dem diaprojektor hab ich auch noch angequatscht, die kleine chinesin hat aber nix gesagt. die andere auch nur sehr wenig. also im vergleich zu graz war's so lala. rumpfi meint, linz ist viel besser. stimmt ganz sicher. da gibts ja wenigstens vier lokale zum fortgehen. in salzburg wie in graz nur eins, im sommer zwei. obwohl, die eine salzburgerin, die in graz studiert ist schon sehr super! leider steht sie ja auf den mitch.

pressestimmen:

die presse: da waren wir sogar namentlich drinnen. Allerdings wieder falsch geschrieben. online recherchen gestalten sich mühsam, wenn uns jeder falsch schreibt.

kurier: 28.2.98: Prix-MultimediaArt für Stimmen, Spiel & Affen
Fünf Preise, die Schule machen sollen. "Provoice 97" ist eine Datenbank, in der österreichische Sprecher in Wort und Bild erfaßt sind: Man sucht nach Stimmlage, Dialekt und Gesangsau...

standard: Einen Monat später, aber doch: "Staatspreis für Sprecherarchiv", am 19.3.98

kleine: Ankündigung vorher

kleine: über das spiel

orf: mail vom modern-times redakteur: Für modern times oder kulturreport is nix geplant. es war in zib 2 und in salzburg heute (lokal nachrichten).

 


.

 

 

neuigkeiten aus dem land des regens:

minister farnleitner hat uns ende april auf einen kleinen cocktail ins ministerium eingeladen. na hoffentlich gibts diesmal was zum futtern. nach 2 stunden autofahrt werden wir sicher wieder hungrig sein. oder vielleicht sollten wir vorher doch bei einem wiener würschtelstand vorbeifahrn?

ich hoffe er wird sich bei uns allen fast-"staatpreis"-gewinnern inoffiziellen entschuldigen fuer die lausigen sponsoren leistungen und uns alle auf die klestil-wahl einstimmen - ich weiss, sie ist jetzt schon vorbei- oder vielleicht sucht er nur einen grund um die buffetgelder sachgerecht anzubringen, in unseren hungrigen mägen...

(blaue augen und blick hinauf: "bitte, lieber gott, hab diesmal ein einsehen mit uns armen halb-verhungerten studenten")

Jetzt weiss ich schon mehr:
Am 24.4. gibts den ministerempfang in wien, und danach was großes auf der ifabo, eine pressevorstellung mit interviews und videobeam. (aber nicht online)

Ich zitiere aus dem infozettel:

multimedia business austria auf der ifabo 98

freitag 24.April 98 im Forum: IT's a good job
Halle 18 Praesentationsbuehne

Präsentation der Staatspreistraeger und der Gewinner der einzelnen Kategorien des PrixMultimediaArt 98:

"New markets and new jobs"
Eine interaktive Reise durch prämierte österreichische Multimediaprodukte! Heuer erstmals der östereichischen Staatspreis MultiMediaArt 98 verliehen: Lernen Sie die Produkte, Produzenten und deren Philosophie kennen! - Warum unterstützt das österreichische Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten Multimedia: Unternehmen und Jobs der Zukunft?"

Ablauf: 1 stündige Präsentation

Gabriele Haring, Moderatorin TV und New Media, interviewt die Teilnehmer der Präsentation über prämierte Produkte, Jobverständnis, Markt- und Rahmenbedingungen

 


.

 

 

8 minuten haben wir zeit, es gibt ein video (w), eine stimme (reini) und das gewissen (root-rotman) im hintergrund. Die bühne ist nämlich nur 3x2 meter groß, also zu klein für alle.

jobverständnis: klingt sehr gut weil die xarch als xarch ja kein job ist sondern ein non-profit unternehmen, notgedrungen, da mit uni ressourcen unterstützt. lediglich weitere projekte, die aufgrund der einzigartigen xarch stellung in graz aufgetrieben werden, dienen der monetären befriedigung, was aber de facto nix mit der xarch als projekt zu tun hat. die xarch wurde und wird immer noch vollkommen unbezahlt gewartet (rotman) und gepflegt (b_arch + user).

philosophie: ein internet server ist immer in arbeit, es gibt zwar abgeschlossene projekte, die meisten interessanten projekte werden aber seit bestehen der xarch regelmäßig gepflegt, ein informationsaustauschmedium ohne aktuellen bezug ist nicht möglich. wer weiss was nächstes monat passieren wird? letzte woche ist die xarch sogar nicht einmal mehr die xarch, sie steht woanders. Sie hat auch eine komplett neue hardware und an einem neuen ort (geheim!), den ersten erfolgreichen hackereinbruch haben wir jetzt auch schon hinter uns gebracht, aber übervorsichtigkeit schafft unfreiheit für die user, und ist kontraproduktiv.

wer mehr über internet jobs wissen will, soll sich das Apache Readme durchlesen. "Why Apache is free"

... Furthermore, Apache is an organic entity; those who benefit from it by using it often contribute back to it by providing feature enhancements, bug fixes, and support for others in public newsgroups. The amount of effort expended by any particular individual is usually fairly light, but the resulting product is made very strong. This kind of community can only happen with freeware -- when someone pays for software, they usually aren't willing to fix its bugs. One can argue, then, that Apache's strength comes from the fact that it's free, and if it were made "not free" it would suffer tremendously, even if that money were spent on a real development team. ...

auch für das wirtschaftministerium haben wir eine frohe botschaft:

liberalismus bringts!

"let loose". mit dem starren unisystem wie in jedem anderm ZID wäre sowas wie unserer server nie möglich gewesen. wir haben uns darauf eingelassen in der weisen voraussicht, daß das teuerste an pc's die betreuung ist. wenn sich der rechner selbst betreut, ist es am billigsten und auch technisch gesehen am besten.

 


. xarch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HTML 3.2 Validator Created: 28.Feb 98 (ein tag danach)
Reini Urban <rurban@sbox.tu-graz.ac.at>
Alles natürlich seine persönliche meinung, ohne die anderen zu fragen. Obwohl: kritik wurde schon geübt und eingeflochten. bilderl kommen hoffentlich noch. w hat seinen fotoapparat natürlich nicht mitgehabt. sonst fotografiert er ja jeden scheiss, aber den robs in rotem pulli nebem dem broukal hat er nicht.